Dienstag, 15. Februar 2011

Deduktion

Deutsch/English

Es war ein langer Prozess der mich zu diesem Szenario führte. Die Analyse aller Aussagen zeigte, dass ihre Freunde alle zu bestimmten Punkten gelogen hatten. Der erste Durchbruch kam mit der Erkenntnis, dass Dianne die einzig wahrhafte Zeugin war. Sie widersprach einigen der wichtigsten Aussagen auf die sich die Geschichte baute, der Routine, die Kinder zu überprüfen, Matts erste Überprüfung am Donnerstag Abend und der Aussage dass die McCanns nicht zum Millenium Restaurant zum Frühstücken gingen. Ausserdem war sie nicht sicher ob Gerry und Matt am Anfang des Abendessens anwesend waren.

Wenn sie nun die Einzige war, die die Wahrheit erzählte, wurde die wichtigste Frage: "Wann sahen Sie Madeleine zum letzten Mal?" nur von ihr wahrheitsgemäß beantwortet. Der Mittwoch Abend beim Abendessen der Kinder war die letzte Zeit zu der sie von einer glaubhaften Zeugin gesehen wurde.

Auf der anderen Seite haben wir die Lügen über ihr Verbleiben am Donnerstag. Das Beharren der Tapasniks am Anfang, dass Maddie beim Tennis am Donnerstag teilgenommen hätte und die absurde Szene, als alle dieses Kindertennis beobachteten, an dem keines ihrer Kinder teilnahm, während zur gleichen Zeit Ella am Strand am Segeln war, ist für mich der wichtigste Indikator dass Madeleine nicht da war am Donnerstag. Natürlich abgesehen von all den anderen Hinweisen wie die vielen Geschichten, die nur erfunden wurden, um zu zeigen, dass sie am Donnerstag noch lebte.

Das nächste große Puzzleteil war die Aussage der Putzfrau. Die Tatsache dass Maddies Bett Dienstag Nacht benutzt war aber fast unbenutzt aussah auf den Bildern Donnerstag Nacht, wies darauf hin dass es nicht am Mittwoch Abend/Nacht benutzt worden war. Die Tatsache, dass das Reisebett am Mittwoch oder Donnerstag umgestellt wurde, unterstützte die Vermutung, dass zu einem Zeitpunkt eine Leiche im Elternschlafzimmer gelagert wurde.

All dies schränkte den Todeszeitpunkt auf die Zeit zwischen 17:30 und Schlafenszeit am Mittwoch ein. Als ich dann Janes Rogatory Interview kürzlich erst las, in dem sie von dem Wutanfall ihrer Tochter erzählte, ergab sich plötzlich ein Gesamtbild. Vorher niemals erwähnt, stellte sich die Frage warum dies nun im Verhör nach einem Jahr preisgegeben wurde. Kombiniert mit der verzweifelten Suche der McCann nach mehr Informationen aus den portugiesischen Akten schienen sie zu vermuten, dass Mrs. Fenn mehr als das Geschrei vom Dienstag erzählt hatte.

Die Änderung in den routinemäßigen Abläufen am Donnerstag entwickelte sich mehr und mehr zu einer Show, inszeniert um Dianne von der Wahrheit fernzuhalten und auch der inszenierte Abend mit der Entdeckung der Entführung zeigt in diese Richtung. Da war es nur ein zusätzliches Schmankerl, als ich die Änderungen in Russels Aussagen untersuchte und herausfand, dass er zuerst angab Ella im Tapasbereich abgeholt zu haben und das auf einen viel früheren Zeitpunkt abänderte, ein Zeitpunkt an dem er noch am Strand schwamm...

Was den Grund betrifft, warum die Tapasniks sich der Vertuschung anschlossen, bin ich immer noch am rätseln ob nicht alle - und vielleicht sogar Gerry - getäuscht wurden, was den wirklichen Grund für ihren Tod angeht.
Vielleicht denken sie immer noch dass sie starb, als sie alleine im Apartment war, vielleicht half Jane sogar Kate mit ihrer hysterischen Tochter und versorgte sie mit einem Beruhigungsmittel, aber es ändert nicht meine Auffassung, dass sie bei einem Fall vom Sofa starb während sie versuchte ihren Vater auf der Straße zu erspähen. Eine Tatsache, die sie versuchten zu vertuschen indem sie an diesem Fenster die Jalousien UND die Gardinen schlossen.

--------------------------

It was a long process to arrive at this scenario. Dissecting all the statements showed that their friends were all lying about certain points. The first breakthrough was the realisation that it was Dianne who was the only truthful witness. She contradicted some of the most important statements, like the checking routine, Matt's listening check, that Gerry and Matt were probably missing at the beginning of the meal and the statement that the McCanns did not go to the Millenium for breakfast.

If she was the only one telling the truth then the most important question: "When did you see Madeleine for the last time" was only truthfully answered by her. The Wednesday evening at the Tapas children's dinner was the last time she was seen by a truthful witness.

On the other hand we had the "explanations" about her whereabouts on Thursday. The insistence of most of the Tapasniks in the beginning that Maddie had been at the tennis on Thursday and the absurd scene where all were watching the children's tennis none of their children took part in, while Ella was sailing down at the beach, for me was the most important indication that Madeleine had not been there on Thursday. Apart of course from all the other indications like the other stories with the only intention to show that she was alive on Thursday.

The next huge puzzle-piece was the statement of the cleaner. The fact that Maddie's bed had been used Tuesday night but looked almost unused on the pictures of Thursday night indicated that it had not been used on Wednesday evening/night. The fact that the cot had been moved as well on the Wednesday or Thursday supported the fact that at some stage a body had been stored in the parent's bedroom.

All this narrowed down the time of death to 17:30 - bedtime on Wednesday. When I read Jane's rogatory statement about the tantrum thrown by Ella only recently for the first time, it all slid into place. Never mentioned before why would she part with this in her rogatory interview? Combined with their frantic search for more info from the files it seemed that they suspected more from Mrs. Fenn than the Tuesday crying.

The change of routine on Thursday developed more and more into a show to keep Dianne away from the truth and even the staged evening and detection of the abduction pointed in that direction. It was just an additional bonus to detect the changes in Russel's statements where he first states that he collected Ella at the tapas area to change it to a much earlier pickup from the creche. At a time when he was still swimming....

As to the reason why the Tapasniks complied I am still pondering the theory that they - and possibly even Gerry - where deceived as to the real reason of her death.
Maybe they still think she died while being alone in the apartment, maybe even Jane helped Kate with the hysterical child and supplied a sedative, but it does not change my conviction that she died falling off the sofa while trying to look through the window for her father. A fact they tried to hide by lowering the shutters of that window AND closing the curtains.

Samstag, 12. Februar 2011

Skeleton in the closet?


Deutsch/English

Maria da Silva erinnerte sich ganz genau an den Mittwoch Morgen. Sie war zur Reinigung des Apartments 5A gekommen und wurde von den Eltern eingelassen. Diese verließen kurz darauf das Apartment und Maria führte ihre gewohnten Arbeiten durch. Dabei fiel ihr auf, dass die Eltern eins der beiden Reisebetten im Elternschlafzimmer aufgebaut hatten. Sie war sich ganz sicher und konnte auch den Zustand jedes einzelnen Bettes genau beschreiben.

Das Bild zeigt den Zustand des Elternschlafzimmers am Donnerstag Abend nach Madeleine's Verschwinden. Das von Maria bemerkte Reisebett war entfernt und im Kinderzimmer aufgebaut worden. Kate bestritt vehement bei ihrem Verhör am 6. September, einen Tag bevor sie zur Arguida erklärt wurde, dass jemals ein Reisebett im Schlafzimmer gestanden habe.

Hätte sie Maria zugestimmt und zugegeben, dass am Mittwoch Morgen ein Reisebett im Schlafzimmer stand, wäre die Frage gestellt worden, wann und warum dieses Arrangement geändert wurde. Schwierig, darauf eine unverfängliche Antwort zu finden.

Drei Kinder unter 4 Jahren in einem Raum schlafen zu lassen, wenn man vor hat Abends auszugehen und nur sporadisch nach ihnen zu sehen, muss wohl sogar den McCanns als unsicher vorgekommen zu sein. Die Gefahr, dass ein Kind die anderen aufweckt ist sehr groß bei diesem Arrangement. Also wurde m.M.n. ein Kind im Reisebett - wahrscheinlich Amelie - im Elternschlafzimmer untergebracht und die Elternbetten dafür zusammengeschoben.

Warum aber wurde dies spätestens am Donnerstag geändert? Außer um von dem Verdacht abzulenken, dass die Kinder vielleicht doch nicht so gut schliefen, muss es noch einen anderen Grund für diese riskante Operation gegeben haben. Wenn es herauskäme wäre dies ein eindeutiger Beweis für Vorsatz und Planung. Was war im Elternschlafzimmer, dass es unmöglich machte, Amelie dort alleine schlafen zu lassen???

----------------------------------------------

Maria da Silva remembered the Wednesday morning very well. She had arrived at the apartment 5A to perform her cleaning job and was let into the flat by the parents. Shortly afterwards they left 5A and Maria conducted her usual chores. In doing so she noticed that one of the cots supplied by the resort had been assembled in the parent's bedroom. She was very confident in her statement and was able to describe the state of every bed in the apartment very precise.

The picture above shows the state of the parental bedroom on the Thursday night after Madeleine's disappearance. The cot Maria had noticed only a day earlier, had been removed and placed in the children's bedroom. In her interview on 6th September, one day before being made an arguido, Kate vehemently denied that the cot had ever been in the parent's bedroom.

Had she supported Maria's statement and admitted that the cot had been in the parent's bedroom on Wednesday morning, she would have been asked why and when this set-up had been changed.

Leaving three children under 4 years of age sleeping in one room while the parents intended to go out in the evenings with only intermittent checks must have been too insecure even for the McCanns. The danger that one of the children would wake the others would have been huge with this arrangement. Therefore imo one child - probably Amelie - was placed in the parent's bedroom, the parent's beds having been pushed together.

Why was this changed on the Thursday at the latest? Apart from deflecting from the suspicion that the children did not sleep as well as being portrayed, there must have been another reason for this risky operation. If found out, premeditation and planning would have been obvious. What was present in the parent's bedroom that made it impossible to leave Amelie sleeping there alone that night???




Sonntag, 6. Februar 2011

Sail away...


Deutsch/English

Das Rogatory Interview von Catriona Baker ist mir immer suspekt gewesen. Ihre Erzählung weckte bei mir das Gefühl einer gut einstudierten Erzählung, gespickt mit unnötigen Details und mit z.T. merkwürdigen Vokabeln, wie den Farben der Boote und dem Ausdruck "zurück zum Hafen". Das mag daran liegen, dass wir nur die zusammengefasste Version zur Verfügung haben, die auch noch zweimal übersetzt wurde. Trotzdem wurde ich das Gefühl nie ganz los und habe mir den Bericht im Zusammenhang mit meinem letzten Posting noch einmal genau angesehen.
Vor allem in Verbindung mit ihrer Schilderung des Segelausflugs die sie in einer Ortsbegehung am 10. Mai 2007 dem Beamten Manuel Pinho gegenüber machte.

Aus dieser letztgenannten Schilderung ergibt sich folgender Ablauf:

Catriona Baker begleitete 5-6 Kinder - sie legt sich bei der Anzahl nicht genau fest - die sich an einem Band festhielten, vom Kinderclub zum Strand. Dort besetzte Alice Stanley, eine Segellehrerin, das kleine gelbe Segelboot und wartete darauf, dass Chris Unsworth, ein weiterer Segellehrer, mit dem roten Schlauchboot die ersten 3 Kinder vom Strand zu ihr aufs offene Meer brachte. Die verbliebenen Kinder blieben bei Catriona am Strand. Alice drehte ein paar Runden und übergab dann die 3 Kinder wieder Chris im Schlauchboot, der sie zurück zum Strand fuhr und die verbliebenen Kinder wiederum zu Alice und dem Segelboot brachte. Währenddessen war die erste Gruppe natürlich bei Catriona am Strand und warteten auf die letzte Gruppe. Der Ausflug war für eine halbe Stunde von 10:30 bis 11:00 Uhr angesetzt und erlaubte wohl nur eine Runde je Dreiergruppe.

Wie ist dieser geschilderte Ablauf nun mit den Aussagen aus Catriona's Rogatory Interview zu vereinbaren?

Dort schildert sie ausführlich, dass Madeleine bei der Überfahrt zum Segelboot auf ihrem Schoß gesessen und ängstlich geweint hätte. Ließ Cat die anderen Kinder alleine am Strand zurück? Sicher nicht. Auch sagt sie aus, dass Madeleine eine zweite Runde mit dem Segelboot gedreht hätte. Musste dafür ein Kind leer ausgehen? Denn bei 6 Kindern hätte jedes nur einmal fahren könnnen. Wären es nur 5 Kinder gewesen, also ohne Madeleine, wäre das jedoch möglich gewesen.

Leider wurden die beiden Segellehrer Alice und Chris nur informell befragt. Sie konnten auch sicher nur den Ausflug bestätigen und vielleicht noch die Tatsache, dass ein Kind einen 2. Törn machen durfte. Eine Identifizierung von Madeleine hätten sie sicher nicht leisten können, zumal die Kinder auch Schwimmwesten und Helme trugen.

Also entweder hat sich das Weinen auf Catriona's Schoß im Schlauchboot nie so abgespielt, oder es war vielleicht doch noch eine weitere Nanny anwesend, die mit den restlichen Kindern am Strand blieb. Warum wurde sie dann aber nie erwähnt? Konnte sie vielleicht die Anzahl der Kinder genauer benennen und sich überhaupt nicht an Madeleine erinnern? Die Schilderung einer Nanny, die alleine mit 6 Kindern an einer Leine HINTER sich zum Strand geht, erscheint unglaubwürdig oder extrem fahrlässig.

In beiden Fällen wirft diese Rogatory Aussage große Zweifel am Ablauf des Segeltörns auf und daher auch an der Teilnahme von Madeleine.

.......................................................................................


I always found the rogatory interview of Catriona Baker a bit suspect. Her story gave me a feeling of a well-rehearsed narrative, full of unnecessary detail and with some strange words, like the colors of the boats and the expression "return to the port." This may be because we only have the condensed version available, which was also translated twice. Still, this feeling never quite left me so I had another close look at her report in relation to my last posting. And especially in light of her description of the sailing trip she gave to officer Manuel Pinho in an on-site inspection on 10th May 2007.

 From this latter description, the following course of events can be concluded: 

Catriona Baker accompanied 5-6 children - she does not give an exact number - holding onto a “summy snake” from the OC to the beach. Alice Stanley, a sailing instructor, occupied a little yellow sailing boat and waited for Chris Unsworth, another sailing instructor, to ferry the first 3 children with the red safety boat from the beach towards her. The remaining children stayed with Catriona on the beach. Alice did a few sailing turns before the three children returned back to the beach with Chris who then took the remaining children to Alice and the sailing boat. Meanwhile, the first group was of course with Catriona on the beach waiting for the last group to return. The trip was scheduled for half an hour from 10:30 bis 11:00 clock well and allowed only for one sailing trip for each group of three.

How can this described process now be reconciled with the statements from Catriona's rogatory interview? 

In it she describes in detail that Madeleine had cried anxiously during the crossing to the sailing boat while sitting on her lap. Did Catriona leave the other kids alone back on the beach? Certainly not. She also states that Madeleine had a second round on the sailing boat. Was one child left out on this trip? If there had been 6 children it would only permit one trip for each child. Had there been only 5 children, without Madeleine, a second round would have been possible for one child. 

Unfortunately, the two sailing instructors Alice and Chris were interviewed only informally. Surely they could only confirm the trip and perhaps the fact that one child was allowed to make a second trip. They would not have been able though to identify Madeleine also because the children wore life jackets and possibly helmets. 

So either the crying on Catriona's lap in the boat never happened like this, or perhaps there was a second nanny present who remained with the remaining children on the beach. But why then was she never mentioned? Could she perhaps have defined the number of children more accurately and could not remember Madeleine? The picture of a nanny who went alone with 6 children to the beach seems either implausible or extremely negligent.

In both cases, this raises serious doubts about the rogatory statement concerning the course of events at the sailing trip, and therefore also about the participation of Madeleine.