Mittwoch, 16. November 2011

Das Dreieck

Deutsch/English

Am 13. Juli 2007 traf sich Gerry McCann mit Jim Gamble bei CEOP, nachdem er am Tag zuvor stehende Ovationen bei einer Versammlung von Polizeioffizieren in einer PR Aktion der SUN, entgegen genommen hatte.

Am 20. July traf Mark Harrison, der für landesweite Suchen zuständige Experte der NPIA, der die Suche mit Hilfe der beiden Suchhunde Eddie und Keela und ihrem Führer Martin Grimes koordinierte, in Portugal ein um der PJ bei dieser geplanten Suche zu helfen. Es ist anzunehmen, dass er vor Antritt der Reise einige Vorbereitungen zu treffen hatte und sich mit verschiedenen Personen absprechen musste um die anstehende Suche einzugrenzen und zu koordinieren.

Am 19. Juli, einen Tag bevor Mark Harrison in Portugal eintraf, begann das Phänomen, das diesem Blogeintrag den Titel gibt. Gemäß der Telefonpingliste begannen die McCanns an diesem Tag eine Reihe von Ausflügen in das Dreieck zwischen den Orten Budens, Raposeira/Vila do Bispo und Sagres. Sie endeten am 2. August, dem Tag an dem ihre Villa von den Hunden durchsucht wurden und einen Tag vor ihrer Fahrt nach Huelva. Besonders interessant ist die Tatsache, dass Gerry McCann direkt vom Flughafen aus nach seinem Besuch in Washington in diese Region fährt und nur kurz in Praia da Luz Kate absetzt. Abgesehen von einem Familienausflug im Juni waren sie nie in der Region und besuchten sie auch nicht mehr nach dieser Serie am 19./26./27./28. Juli und 1. und 2. August.

Interessant ist, dass weder Gerrys Blog noch Kates Tagebuch/Buch noch Medienberichte diese Besuche erwähnen, die alle am späten Nachmittag/frühen Abend stattfanden, ausser am 1. August, als sie gegen 22:00 Uhr in Praia da Luz wieder eintrafen. Man kann mit Sicherheit annehmen, dass sie nicht von Reportern auf diesen Trips verfolgt wurden, was die Argumentation nutzlos macht, dass sie permanent beobachtet worden wären und keine Chance gehabt hätten, eine Leiche unbeobachtet wegzuschaffen.

Die Frage stellt sich, ob diese Ausflüge eine direkte Konsequenz aus dem Besuch bei CEOP und einer möglichen Unterrichtung über die anstehende Suche mit dem Leichenspürhund waren.

Das hatte Sandy Cameron zu sagen:

Bei einer Gelegenheit, ich glaube es war im Juli 2007, nahm ich Patricia mit zum Supermarkt. Wir transportierten die Tüten im Kofferraum des Renault Scenic; wir hatten verschiedene Dinge gekauft, u.a. frischen Fisch, Shrimps und Rindfleisch. Als wir die Einkaufstüten auspackten, bemerkten wir dass Blut aus dem Boden der Plastiktüte ausgelaufen war. Nach diesem Einkauf und immer noch im Monat Juli 2007 begann ich einen merkwürdigen Geruch im Wagen zu bemerken. Ich maß dem wenig Bedeutung zu und nahm an, dass es wahrscheinlich durch das Auslaufen der Abfalltüten oder vom Blut, das aus den Einkaufstüten ausgelaufen war, verursacht wurde. Daraufhin entfernten wir den Teppich im Kofferraum und reinigten ihn mit einem feuchten Tuch und ließen ihn draußen zum Lüften.

Also hatte sich der Geruch scheinbar Ende Juli entwickelt, kurz bevor die Hunde ankamen?
Unglücklicherweise ist das Gebiet des Dreiecks zu groß um ausgiebig durchsucht zu werden. Ein Vergraben irgendwo in der Gegend könnte auf Jahre hin unentdeckt bleiben, aber die Erde in Portugal in der Sommerhitze macht ein Graben extrem schwierig wenn nicht unmöglich. Was gibt es noch in dieser Gegend? Wir haben dort eine lange Küstenlinie mit unzähligen kleinen Buchten und Höhlen. Es gibt einen beeindruckenden Monolith direkt im Zentrum des Dreiecks. Es gibt einen Friedhof ausserhalb von Vila do Bispo und auch einige einsame Kapellen...




---------------------------------------------------------------------------------------------

The Triangle

On the 13th July 2007 Gerry McCann was visiting CEOP headquarters, meeting with Jim Gamble after having received a standing ovation from police officers a day earlier in a PR stunt organised by the SUN.

On the 20th July Mark Harrison, the national search advisor of the NPIA, who organised the search by the world renowned sniffer dogs Eddie and Keela with their handler Martin Grimes, was already on his way to Portugal to assist the PJ with this planned search. Before going to Portugal he would have done some preparations and have held meetings to outline the upcoming search.

On the 19th July, one day before Mark Harrison reached Portugal, the phenomenon that titles this blogpost started. According to the phone ping lists the McCanns start to visit a triangle between Budens, Raposeira and Sagres. This activity stopped on the 2nd August at the day of the dog searches in their villa and one day prior to their visit to Huelva. These visits gain even more importance from the fact, that Gerry drives to this area on the day he returns from Washington on the 26th July on his way straight from the airport only stopping to drop Kate off in Praia da Luz. Apart from one family outing in June they had never before visited that area and did not visit it after this cluster on 19th, 26th, 27th, 28th July, 1st, 2nd August.

It is interesting that neither Gerry's blog nor Kate's diary/book nor media reports cover these visits that all happened in the late afternoon/early evening except for the 1st August when they returned to Praia da Luz after 22:00. We can safely say that they were not followed by any reporters on these trips which renders their argument useless that they were constantly watched and never had a chance to dispose of a body unnoticed.

The question arises if these visits are a direct consequence of the visit to CEOP and the possible information of the upcoming search with the enhanced human victim recovery dog.

This is what Sandy Cameron has to say:

On one occasion, I believe it was on July of 2007, I took Patricia to the supermarket. We carried bags in the boot (trunk) of the Renault Scenic; bought various items including fresh fish, shrimp and beef. When we unloaded the shopping bags, we noticed that blood has run out of the bottom of the plastic bag. After this shopping trip and still in the month of July 2007, I began to notice a strange odour in the car. I did not give it much importance and assumed it was likely due to the leakage from the rubbish bags or from the blood which had escaped from the shopping bags. As a result, we removed the carpet from the boot (trunk) in order to clean it. I tossed (beat) the boot carpet to remove any particles and cleaned it with a wet cloth and left it to air out.

So the smell developed apparently at the end of July shortly before the dogs arrived? Unfortunately the area of the Triangle is too large to be searched thoroughly. A burial somewhere in that area could remain undetected for years but the ground in Portugal in the summer heat will make digging very tiresome if not impossible. So what else is there in that region? We have a long stretch of coastline with innumerous little bays and caves. There is an impressive monolith right in the center of the triangle. There is a cemetery outside Vila do Bispo and some lonely chapels as well.